Büderscheid

Im Tal des Schlierbachs an den Nationalstraßen N12 Luxemburg-St Vith-Stavelot und N15 Ettelbruck-Brüssel liegt das kleine Dorf Büderscheid.

Sehenswert ist die Pirminuskapelle mit der Heilquelle aus dem 17. Jahrhundert.

Geschichtliches über Büderscheid

Über die Entstehungsgeschichte Büderscheids war leider nichts in Erfahrung zu bringen. Lediglich über die Kapelle liegen einige Urkunden vor. Die Kapelle von Büderscheid wurde gegen 1616 erbaut. Büderscheid, oder wie in einer Urkunde von 1629 erwähnt „Büderschedt“ gehörte zu dieser Zeit zur Diözese Lüttich. Der Kirchweihtag wird seit 1629 am Sonntag vor dem 18. Oktober (St. Lukas) gefeiert. Am 14. Juli 1896 wurde die heutige Filialkirche eingeweiht. Der Friedhof wurde am 6. Oktober 1963 durch Dechant Prosper Colling eingesegnet.

Am 1. August 1656 zählte Büderscheid 25 Einwohner, im Jahre 1923 waren es 123 Einwohner.

Vom Schulwesen ist lediglich bekannt, dass der erste Lehrer (1843 – 1851) ein Herr Flammang Joh. war.

Der Name des Dorfes lautet ab 1700 Büderscheid, vorher hiess es „Beyderscheyd“ (1681 oder „Beuderscheydt“ (1683) was direkt auf die geographische Lage hinweist.

Die Kirche in unserem Dorf

Die Kapelle von Büderscheid wurde wahrscheinlich im Jahre 1616 erbaut. 1627 wurde sie vom Bischof von Lüttich geweiht und zwar der Muttergottes als Hauptpatronin und dem Hl. Bernard als Nebenpatron.

In Büderscheid wird der Kirchweihtag am Sonntag vor dem 18. Oktober (St. Lukas) gefeiert.

Im 30-jährigen Krieg (1618-1648) wurde die Kapelle von Büderscheid fast vollständig zerstört, die Restauration liess lange auf sich warten da Büderscheid damals verarmt, ausgehungert und teilweise ausgestorben war (am 1. August 1636 hatte Büderscheid blosse 4 Haushalte).

Erst 1675 wurde die Kapelle wieder aufgebaut.

Während des spanischen Erbfolgekrieges (1701-1714) wurde das Gotteshaus von Büderscheid abgebrannt, so dass ein Neubau errichtet wurde (Ende der Arbeiten: 1714).

1807 kommt Büderscheid zur Pfarrei Kaundorf (vorher Niederwiltz). Nachdem die Kapelle mittlerweile in einen erbarmungswürdigen Zustand geraten war, wurde 1896 ein Neubau vollendet und am 21.11.1896 eingeweiht.

Unter der Pfarrverwaltung von Esch/Sauer wurde in Büderscheid ein eigener Friedhof angelegt und 1963 feierlich von Dechant Prosper Colling aus Wiltz eingeweiht.